zwischen Genie und Wahnsinn

Serenade für Zwei

Hast du gesehen, wie der kleine Stern

in deinem Haar sich fangen lässt?

Erfüllt dir Wünsche, aus Wolkentürmen,

am weiten Himmel, so unglaublich fern.

 

 

In deinen Augen funkelt leise

Der Harfenklang des Himmelsstaubes,

umgeben von warmen Sommerwinden,

spielt Sinfonien, in schönster Weise.

 

 

Komm flieg mit mir, vorbei an Zauberwelten,

wo Irrlichter im düstren Nebel tanzen,

wo die Magie des Augenblicks

und keine Regeln gelten.

 

 

Unserer Herzen Verbundenheit

weist uns den Weg zu unendlichem Glück.

So werde ich ertrinken in deinen Augen,

verloren in seeliger Ewigkeit.

 

 

Aus diesem Traum nie mehr zu erwachen -

gefangen in Zauber des Moments.

So starb ich in deiner Gedankenwelt,

im Herzen dein Leuchten, im Geiste dein Lachen.

 

4.12.06 17:01

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Am Wasser gebaute Ente (4.12.06 17:23)
Oh Krümelchen ...

Die Zeilen sind so schön, dass es fast schmerzt.^^ Existiert überhaupt irgendetwas auf der Welt welches dem gerecht wird? Hmmm, manchmal keimt in mir die Hoffnung auf, in Form des Lachens eines verschnupften Kuck Kuck's.

Wenn dem so ist, dann lohnt sich auch jeder grausige Morgen, jeder schlimme Tag - allein der Hoffnung halber ein Stückchen von diesem Paradies zu erhaschen, das du so wundervoll beschreibst ... als würdest du jeden Morgen dort erwachen.

Komm, lass uns Kristallsplitter streuen auf dem Weg in die Spiegelwelt, wo die Regentropfen den Wolken entgegen fallen ...

:-***

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen